Neymar-Transfer FC Barcelona versucht zu retten

Die spanische Nachrichtenagentur efe berichtete am Sonntag, dass FC Barcelona in den nächsten Tagen 9,1 Millionen Euro an das spanische Finanzamt überweisen werde. Dies will die renommierte Agentur aus Vereinskreisen erfahren haben. Gegen FC Barcelona läuft derzeit eine Ermittlung, es geht um den Neymar-Transfer aus dem Sommer. Dabei sind wohl deutlich mehr als die 57 Millionen Euro geflossen, nämlich 86,2 Millionen, für die Summe darüber ist FC Barcelona bislang die Steuern schuldig geblieben. Insgesamt eben 9,1 Millionen Euro. Mit der Zahlung jetzt möchte die Vereinsführung wohl verhindern, dass im Falle eines Schuldspruchs noch ein Säumniszuschlag zu den 9,1 Millionen Euro fällig wird. Auch könnte so wohl auch eine mögliche Geldbuße reduziert werden.
Wegen der Neymar-Affaräe war im Januar bereits Präsident Sandro Rosell zurückgetreten.

FC Barcelona News vom 24.02.2014 (Neymar-Transfer FC Barcelona versucht zu retten)

Mehr News zum Thema Neymar-Transfer FC Barcelona versucht zu retten

Ermittlungen gegen FC Barcelona nun offiziell

Wegen dem Neymar Transfer wird nun auch gegen FC Barcelona offiziell ermittelt. Es geht um nicht gezahlte Steuern im Rahmen der Verpflichtung des Brasilianers.
News vom 21.02.2014 - News lesen

Neymar mit Traumtor zurück

Der Brasilianer Neymar feiert nach einem Monat Verletzungspause nun sein Comeback in der Liga und erzielte gleich ein Traumtor für FC Barcelona.
News vom 16.02.2014 - News lesen

Sandro Rosell tritt als FC Barcelona Präsident zurück

Sandro Rosell ist nach der Neymar Transfer Affäre als Präsident des FC Barcelona zurückgetreten.
News vom 24.01.2014 - News lesen

Inhalt FC Barcelona Infos | 2016 | Impressum